Prof. Wanner beim Informationstag des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums

23. September 2019

„Torpedo. Erfindung einer Waffe“ – Schifffahrtsmuseum lädt anlässlich der Sonderausstellung am 28. September zum Informationstag auf das Traditionsschiff ein.

© Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum/ Piechulek
© Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum/ Piechulek
© Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum/ Piechulek

Der 28. September steht im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock auf dem Traditionsschiff (im IGA Park Rostock) ganz im Zeichen der Sonderausstellung „Torpedo. Erfindung einer Waffe.“

Von 12 bis 16 Uhr stellen Fachleute Technik und Hintergründe dieser speziellen maritimen Waffe vor, deren Entwicklung in der kroatischen Hafenstadt Rijeka (Fiume) begann. Auch Professor Martin-Christoph Wanner, ehemaliger Einrichtungsleiter des Fraunhofer IGP, wird an diesem Tag um 13 Uhr und 15 Uhr einen Vortrag halten.  

Die ersten schraubengetriebenen Torpedos wurden um 1860 von dem Marineoffizier Giovanni Luppis entwickelt und gebaut. Als Vorbild für Prinzip und Aufbau moderner Torpedos gilt aber der sogenannte Whitehead-Torpedo des englischen Ingenieurs Robert Whitehead. In seiner Fabrik entwickelte er gemeinsam mit Luppis den Torpedo für die österreichische Marine weiter und führte ihn 1866 in Fiume vor.150 Jahre lang wurden Torpedos in der kroatischen Hafenstadt gebaut.

Das Programm im Überblick:

12 Uhr - Rundgang durch die Sonderausstellung mit Siegfried Lesse

13 Uhr - Vortrag "Torpedos: Von der Erfindung bis zum Ersten Weltkrieg"

               mit Prof. Dr.-Ing. Martin-Christoph Wanner

14 Uhr - Rundgang durch die Sonderausstellung mit Siegfried Lesse

15 Uhr - Vortrag "Torpedos: Zweiter Weltkrieg bis heute"

               mit Prof. Dr.-Ing. Martin-Christoph Wanner

16 Uhr - Rundgang durch die Sonderausstellung mit Siegfried Lesse

 

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

IGA Rostock 2003 GmbH