Vom Fraunhofer IGP als Professor an die Hochschule Stralsund

03. September 2019

Unser langjähriger Mitarbeiter Normen Fuchs hat am 1. August 2019 seinen Dienst für die Hochschule Stralsund an der Fakultät für Maschinenbau aufgenommen.

Zeitgleich wurde er von Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern zum Professor ernannt. „Auch wenn das IGP eine exzellente Führungskraft verliert, freut es mich sehr, dass Herr Fuchs in Stralsund seine wissenschaftliche Laufbahn weiterführt. Es stärkt unser Netzwerk zwischen den Hochschulstandorten und ich hoffe auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Prof. Dr.-Ing. Wilko Flügge, Institutsleiter des Fraunhofer IGP.

Zum Semesterbeginn und zum Abschied aus dem IGP hat Normen uns noch einmal ein paar Fragen beantwortet.

Wie hast Du damals den Weg zu uns gefunden?

Ich habe als Student in der Arbeitsgruppe Automatisierungstechnik zunächst meine Studienarbeit zum Thema „Fräsen mit einem Roboter“ geschrieben. Im Anschluss habe ich dort zwei Jahre als Hiwi gearbeitet und auch meine Diplomarbeit geschrieben.  Dann bekam ich das Angebot als wissenschaftlicher Mitarbeiter am AGP anfangen zu können.

Wie lange warst Du bei Fraunhofer beschäftigt?

Ich war von 2004 bis 2006 als Hiwi und seit 2006 als wissenschaftlichen Mitarbeiter am AGP/IGP - insgesamt 16 Jahre!

Was hast Du besonders an der Arbeit hier geschätzt, was wird Dir besonders fehlen?

Die Arbeit am AGP/IGP war immer sehr abwechslungsreich. Ich habe mit jungen Kollegen und Studenten zusammenarbeiten können, die alle sehr motiviert waren. Das war immer sehr herausfordernd.

Interessant sind auch die internationalen Industrieprojekte mit Firmen wie Airbus oder AP Møller gewesen. Dort konnte ich aktiv bei der Technologieentwicklung mitwirken und einen guten Einblick in industrielle Entwicklungsprozesse erhalten.

Was wirst Du auf gar keinen Fall vermissen?

„Eben mal kurze“ strategische Gespräche zwischen Tür und Angel.

Auf welche Herausforderungen freust Du Dich im neuen Job?

Ich freue mich besonders darauf, an der Hochschule Stralsund ein Lehrgebiet, in dem ich jetzt viele Jahre schon gearbeitet habe, so aufzubereiten, dass Studenten Spaß daran haben. Außerdem möchte ich gezielt weiterhin Forschungsthemen im Bereich Umformtechnisches Fügen und Formgeben bearbeiten.

Wie war der erste Arbeitstag?

Mein erster Arbeitstag war am 1. August 2019 die Ernennung zum Professor durch die Frau Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in Schwerin.

Ansonsten waren die ersten Tage, bedingt durch die vorlesungsfreie Zeit in Stralsund, ungewohnt ruhig. Ich wusste gar nicht mehr, dass Bürotüren für einen Tag auch mal zu bleiben können 😊.