RSS-Feed IGP

Wie kann New Work zur Fachkräftesicherung beitragen?

Rostock. Das Rekrutieren und Sichern von Fachkräften im eigenen Betrieb ist eines der großen Themen, das die Arbeitswelt in Zukunft entscheidend prägen wird. Besonders im Handwerk und produzierenden Gewerbe sind die Hürden, neue Arbeitstrends umzusetzen, scheinbar hoch. Wie New-Work-Konzepte in Unternehmen – auch im produzierenden Gewerbe – bereits jetzt erfolgreich umgesetzt werden und was es weiterhin braucht, um auf der Suche nach Fachpersonal wettbewerbsfähig zu bleiben, diskutieren die Teilnehmenden des 1. Baltic Work Day am 23. Februar 2023 am Fraunhofer IGP in Rostock.
mehr Info

Wie kann Schifffahrt grüner werden?

Die Forscher:innen des Fraunhofer-Institutes für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP werden in Zukunft auf einem Großmotorenprüffeld im Rostocker Seehafen unter anderem Motorentechnik für den nachhaltigen Einsatz von PtX*-Kraftstoffen entwickeln. So will das Fraunhofer-Institut vor allem die maritime Industrie dabei unterstützen, umweltfreundlicher zu werden. »Die Entwicklung alternativer Antriebssysteme sowie Lösungen für eine Umrüstung von Bestandsflotten sind essenziell, um hochgesteckte klimapolitische Ziele möglichst kurzfristig und gleichzeitig nachhaltig zu erreichen«, erklärt dazu Prof. Wilko Flügge, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP.
mehr Info

Intelligente Landtechnik made in MV

Rostock. Am 1. Juni fällt der lokale Startschuss für eine neue Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft. Das Projekt »Biogene Wertschöpfung und Smart Farming« wird anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Fraunhofer-Forschung in Mecklenburg-Vorpommern offiziell vorgestellt.
mehr Info

»Seat#12«: Balance zwischen Wissenschaft und Kunst

Gemeinsam mit der Künstlerin Jenny Brockmann und der Universität Rostock bringt das Fraunhofer-Institut für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP ein Kunstprojekt auf den Weg. Unter dem Titel »Prototyp BALANCE« beginnt die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Künstlerin und den Rostocker Forscher:innen.
mehr Info